Staatlich anerkannt
  

Termine    

Guten Tag! Sie interessieren Sich für einen

Schulplatz für das Schuljahr 2017/18?

Dann können Sie Ihre Unterlagen gerne auch während unserer Ferienzeit an die Mainzer Adresse (Rheinallee 3, 55116 Mainz) schicken. So können wir uns direkt am 31.07. bei Ihnen melden und ein Gespräch vereinbaren. Für folgende Bildungsgänge können wir noch Schüler aufnehmen:
  • BFI und II in Heidesheim,
  • Logistikmanagement in Mainz
  • Officemanagement in Heidesheim
  • Wirtschaftsgymnasium
  • duale BOS.

Für die weiteren Bildungsgänge führen wir eine Warteliste, sprechen Sie uns bei Interesse einfach an.

__________________________________

Hier noch ein wichtiger Hinweis: am Mittwoch, 19.07 und Donnerstag, 20.07. ist wegen Wartungsarbeiten weder unser mail- noch unser Telefonserver zu erreichen, Sie werden also möglicherweise Fehlermeldungen erhalten. Bitte versuchen Sie es einfach in der Folgewoche wieder. Vielen Dank!

___________________________________

Das Sekretariat ist in den Ferien zu folgenden Zeiten geöffnet:
03.07. – 07.07. von 08:00 bis 17:00 Uhr
10.07. – 14.07. von 12:00 bis 17:00 Uhr
17.07. – 28.07. geschlossen
31.07. – 11.08. von 08:00 bis 16:00 Uhr

……………………………………………………………………………………………………………..

Der Mathevorbereitungskurs findet vom 07. August bis 11. August für alle Klassen in Mainz statt:
09:30 – 11:00 Uhr Officemanagement Mainz und Logistikmanagement
11:30 – 13:00 Uhr Handel- und E-Commerce und Officemanagement Heidesheim

 

Herzlich willkommen an unserer Schule!

Lernen kann man nur da, wo man sich wohl fühlt –

das ermöglichen wir an unserer kleinen Privatschule im
familiären Umfeld mit einem eingespielten Team.

Wir beraten Sie gerne, um den passenden Bildungsweg zu finden. Ob Mittlere Reife, FH-Reife, berufsbegleitende Fachhochschulreife oder Abitur – wir sind der richtige Ansprechpartner!

Falls Sie den Terminplan suchen, klicken Sie bitte oben auf der Seite auf den download-Bereich – hier finden Sie den kompletten Halbjahresplan. Die Auswertung des HBF-Tests für neue Schüler finden Sie dort auch.

Wer WIR sind, erfahren Sie auch hier auf der Seite.

Als zertifiziertes TOEIC-Testcenter bieten wir Schülern unserer Schule die Teilnahme am TOEIC-Test an.

 

 

  • Bildungsgänge5Bildungsgänge
  • Anzahl Lehrer~24Anzahl Lehrer
  • Standorte2Standorte
  • Schüler~300Schüler
Mainz

Unsere Schule in Mainz

Die Schule in Mainz ist in den vergangenen  Jahren zum Kleinod herangereift: in einer Jugendstilvilla am Rhein wurde ein gemütliches Ambiente geschaffen, in dem ein erfahrenes und eingespieltes Team über Jahre hinweg Kontinuität bewahrt hat und gemeinsam ein bewährtes Konzept umsetzt.

  • Zentrale Lage mitten im Herzen von Mainz
  • Eigenes Bistro mit Pausenverpflegung und warmen Mahlzeiten
  • Gruppenarbeitsraum
  • Eigene Küche für die BOSII
  • Sozialpädagogin und Administrator im Haus
  • Altbau mit Charme
  • Gemütliche Pausenflächen
  • Digitale Tafeln in jedem Raum
  • Arbeit mit der Lernplattform Fronter
Heidesheim

Unsere Schule in Heidesheim

Der neue Standort Heidesheim läßt Erinnerungen an die Anfänge der Steinhöfelschule in neuer Trägerschaft aufkommen: mit nur 60 Schülern ist die Schule dort sehr familiär. Der neue Campus orientiert sich in Ausstattung und Konzept an modernen Anforderungen von Wirtschaft und Schülern.
  • An Stelle der Laptopklassen wird in der HBF mit dem Surface 3 gearbeitet
  • Office 365 als Kommunikationsplattform in Ergänzung zur Lernplattform Fronter
  • interaktive Displays statt digitaler Tafeln
  • Arbeit mit one Note als Schulheft zur Bereitstellung von Aufgaben
  • Ausstattung mit flexiblem, ergonomischen Mobiliar in großzügigen Räumen, das den Schülern kollaboratives Arbeiten ermöglicht
  • Ausstattung mit Spinden, so dass die Tablets sicher verwahrt werden können
  • Großer Pausenhof und Turnhalle auf dem Grundstück
  • Große, helle Räume
  • Zeiterfassungssystem zu besseren Berufsvorbereitung
News

Die ersten Absolventen mit der Fachhochschulreife am Standort Heidesheim

Die ersten Absolventen mit der Fachhochschulreife am Standort Heidesheim

  „Es war einmal vor gar nicht allzu langer Zeit, eine kleine Schule in Heidesheim, die noch mit Leben gefüllt werden musste“ – so begann die Abschlussrede der Klassenleitung Nicole Huber-Winter für die ersten Absolventen der Steinhöfelschule Heidesheim. Die Klasse hatte im August 2015 als erster Jahrgang den neuen Standort „Campus Heidesheim“ mit Leben gefüllt. Gerade die ersten Klassen spielen eine große Rolle, denn sie geben der Schule ein Gesicht. In diesem Fall ein sympathisches Gesicht: schon bald waren die Tagesgäste in Metzgerei und Bäckerei bekannt. Sie brachten „Schwung in die Bude durch tolle Klassengemeinschaft, Kreativität und Wortwitz“, bescheinigte die Klassenleitung weiter. Die Abschlussfeier im kurfürstlichen Schloss in Mainz war ein großartiger Schlusspunkt der zwei Jahre, in der Freundschaften geknüpft wurden, die über die Schulzeit hinaushalten werden. Als erster Absolventenjahrgang durften zwei Campus-Schüler auch die Abschlussrede für die Schülerschaft halten. „Die Steinhöfelschule hat uns eine Tür geöffnet und uns auf einem Weg begleitet, den viele von uns damals vielleicht nie gegangen wären“ bescheinigten die Absolventen Amira Abdel-Razek und Lukas Rohrbach in einer ergreifenden Rede. Vor einem Publikum von 600 Personen eine reife Leistung. Erstmalig wurde auch der Buchpreis der Ministerin für besondere Leistung vergeben: der Campus-Schüler Turkay Eyüpoglu erhielt den Preis für sein vorbildliches Verhalten, seine Disziplin und Ausdauer beim Erreichen seines großen Ziels: der FH-Reife. Nach dem tollen Abschluss des ersten Jahrgangs blicken die Schulträger zuversichtlich auf den Start des Wirtschaftsgymnasiums am August. Die Weichen sind gestellt, der Steinhöfel-Geist ist eingezogen und das fruchtbare Klima in Heidesheim (3 Geburten im Team im Schuljahr 16/17) hält das engagierte Team jung. Nicole Huber-Winter schließt Ihren Rückblick mit den Worten: „Nun bleibt uns nur noch zu sagen, Chapeau, ihr ward eine super Klasse und wir werden euch vermissen.“  

Neues Wirtschaftsgymnasium der Steinhöfelschule: durch den TÜV zertifiziert!

Neues Wirtschaftsgymnasium der Steinhöfelschule: durch den TÜV zertifiziert!

Steinhöfelschule – berufliches Gymnasium startet im nächsten Schuljahr

Man muss nicht gleich an der Frankfurter Börse oder der Wall Street arbeiten wollen, um auf dem beruflichen Gymnasium Wirtschaft richtig zu sein - das Wirtschaftsgymnasium hat zum Ziel, junge Menschen zum verantwortlichen Mitgestalten des eigenen und des öffentlichen Lebens zu befähigen. Die Steinhöfelschule freut sich darauf, diesen attraktiven Bildungsgang ab Sommer 2017 auch anbieten zu können– im Herbst letzten Jahres wurde die Genehmigungsurkunde durch das Bildungsministerium ausgestellt. Die Steinhöfelschule, die seit 1952 ihren Standort in Mainz hat (Gründung 1895 in Frankfurt), bereichert die Schullandschaft seit langem um alternative Bildungsgänge nach der 9., der 10. oder der 12. Klasse. Für Schüler einer allgemeinbildenden Schule sind die Angebote oft verwirrend: die Unterschiede einer Berufsfachschule, einer Höheren Berufsfachschule verschiedener Fachrichtungen oder der Berufsoberschule sind vielen Schülern und Eltern nicht so genau bekannt. Die Steinhöfelschule legt mit ihrem engagierten Team deshalb großen Wert auf persönliche Beratung.   So finden sich im Lehrplan des Wirtschaftsgymnasiums zum Beispiel Inhalte wie das Organisieren von Projekten oder auch „Investitionsentscheidungen vorbereiten, treffen und durchführen“. Im privaten Bereich können die hier erlernten Werkzeuge beim Planen einer großen Familienfeier oder beim Hausbau hilfreich sein. Die Anwendungen dieses Wissens liegen auf der Hand. Durch diese und andere praxisbezogene Inhalte sind Schüler einer Wirtschaftsschule oft besser auf das „wirkliche“ Leben vorbereitet, als Schüler einer allgemeinbildenden Schule – findet Schulträger und Diplom-Kaufmann Joachim Veigel. Durch die Wirtschaftsfächer können Schüler außerdem ihr Profil schärfen und sich später  auf dem Arbeitsmarkt attraktiver darstellen. Die Entscheidung des privaten Schulträgers, das neue Bildungsangebot aufzunehmen, obwohl die Schülerzahlen rückläufig sind, ist spannend: Schließlich muss der Schulträger das Angebot in den ersten Jahren komplett ohne Unterstützung des Landes selber finanzieren – dieses Engagement wird gefordert, um eine private Schule in Rheinland-Pfalz errichten zu dürfen. Hierzu muss das gesamte Team der Steinhöfelschule mit an einem Strang ziehen. Eine Konzeptgruppe erarbeitet zurzeit genaue Richtlinien, hat dabei aber auch die Möglichkeit, pädagogische Visionen umzusetzen. Das macht die Arbeit so reizvoll: Bei der Errichtung des neuen Bildungsgangs dürfen alle Kollegen aktiv mitgestalten, was die Motivation und den Teamgeist stärkt. Diesen Zusammenhalt spüren auch die Schüler. „Lernen kann man nur dort, wo man sich wohl fühlt“ ist das Motto der kleinen Schule, in der eine familiäre Atmosphäre herrscht. In Mainz besuchen rund 250 Schülerinnen und Schüler die Schule und Voll- und Teilzeit, in Heidesheim sind es im Vollzeitbetrieb 70 junge Menschen, die sich auf dem Campus von Montag bis Freitag wohl fühlen.    

Beide Standorte der Steinhöfelschule sind  nun durch den TÜV DIN ISO 29990 zertifiziert

Die Steinhöfelschule  gehört seit Mitte März mit beiden Standorten (Mainz und Campus Heidesheim) zu den Einrichtungen, die ihre hohen Qualitätsansprüche im Bereich Bildung durch eine Zertifizierung nach DIN ISO 29990 auch nach außen kommunizieren. Im Verlauf einer Auditierung durch den TÜV Nord wurden alle Bereiche der Steinhöfelschule auf Basis der DIN ISO 29990 geprüft. „Diese Prüfung der Anforderungen der DIN ISO 29990 ist eine Herausforderung, der sich nur die wirklich guten Einrichtungen stellen können.“, sagte Daniel Graf Geschäftsführer der GRADAN GmbH, der die Steinhöfelschule auf dieses Audit vorbereitet hat. Der Zertifizierung ging eine dreijährige, intensive Vorbereitungsphase voraus. Das Ergebnis dieser Arbeit ist nun die bestandene Prüfung in Heidesheim und das erste bestandene Überwachungsaudit in Mainz, was die hohe Qualität in der Arbeit der Steinhöfelschule bestätigt. „Besonders das konstruktive Klima im Lehrerkollegium, die Bindung zu den Schülern und der Einsatz neuester Lerntechniken und Raumausstattungen machen diese Einrichtung zu einer der besten, die ich in diesem Segment kennen lernen durfte.“, bestätigte der Lead-Auditor Jörn Büßen vom TÜV Nord die hohe Qualität der Steinhöfelschule.

Wann macht ein Schulwechsel von der Realschule Sinn?

Wann macht ein Schulwechsel von der Realschule Sinn?

Realschulabschluss im Raum Bingen nachholen.

Studiendirektor Joachim Veigel: Schüler aus Bingen, Ingelheim und Bad Kreuznach besser betreuen

BINGEN/INGELHEIM/BAD KREUZNACH. Joachim Veigel ist Leiter der „Steinhöfelschule – die private Wirtschaftsschule“. Der Studiendirektor erklärt, warum ein Schulwechsel von einer Realschule im Raum Bingen, Ingelheim oder Bad Kreuznach auf einen der beiden Standorte der Privatschule in Mainz bzw. Heidesheim Sinn machen kann.

Herr Veigel, wann wird aus Ihrer Erfahrung heraus ein Schulwechsel für Schüler zum Thema?

Joachim Veigel: Das ist zu ganz unterschiedlichen Zeitpunkten der Fall, meist jedoch am Ende der Mittelstufe. Allerdings zeichnet sich in den Beratungsgesprächen, die wir regelmäßig an den Standorten unserer Schule in Mainz und Heidesheim durchführen, eine Gemeinsamkeit ab: Die Schüler, die sich mit einem Interesse an einem Schulwechsel an unsere Schule wenden, klagen über mangelnde Transparenz in der Notengebung und fehlende individuelle Betreuung. Genau das jedoch, die gute persönliche Betreuung und das Ziel, die Schüler miteinzubeziehen, ist Teil der besonderen Stärken des Bildungsangebots an unserer Wirtschaftsschule.

Wie zeigt sich das nach einem Schulwechsel im Schulalltag an der Steinhöfel Wirtschaftsschule?

Joachim Veigel: Schülerinnen und Schüler aus den Regionen Bingen, Ingelheim und Bad Kreuznach können sich die Vorteile einer kleinen Schule zu eigen machen, die neben einer ganz nah an der Praxis ausgerichteten Unterrichtsgestaltung auf Persönlichkeitsbildung setzt. Eine funktionierende Schulgemeinschaft – das ist uns ganz besonders wichtig. Zudem verfügen wir über eine professionelle und moderne Ausstattung unserer Schule: Notebooks, eine Online-Lernplattform, Whiteboards bzw. Smartboards sind bei uns obligatorisch. Mit diesen professionellen Unterrichtsmitteln gestalten wir den Schulalltag nah an den Anforderungen, die moderne Berufe an Auszubildende heute stellen. Die Qualität unseres Angebots ist übrigens TÜV-zertifiziert.

Welche Abschlüsse können Schüler von der Realschule an der Steinhöfel Wirtschaftsschule machen?

Joachim Veigel: Realschüler oder Gymnasiasten können nach der neunten Klasse zu uns wechseln und hier die Abschlüsse BF I und II, also die Mittlere Reife, erreichen. Zudem können sie bei uns die Fachhochschulreife in Teilzeit oder Vollzeit oder das Abitur machen. Das ist sowohl in der Berufsoberschule als auch am Wirtschaftsgymnasium möglich. Wichtig dabei ist, dass wir die Schüler in ihrer ganz eigenen Persönlichkeit und mit ihren Fähigkeiten in den Mittelpunkt stellen. Wir stärken die Stärken unserer Schüler und schulen ihr Selbstvertrauen. Bild: Steinhöfelschule