Unsere Privatschule

An Privatschulen steht der Einzelne im Mittelpunkt. Durch die individuelle Betreuung können Stärken erkannt und gefördert werden. Als Schüler einer Privatschule erwerben Sie also nicht nur fachliches Wissen, sondern erlangen durch den Ausbau ihrer Stärken mehr Selbstvertrauen. So können sie den Herausforderungen der Berufswelt gelassen entgegen sehen.

Durch unser starkes Partnernetzwerk und die wachsende Gemeinschaft der Ehemaligen steigen Sie in ein solides Netzwerk ein. Auch im Lebenslauf signalisieren Sie künftigen Arbeitgebern, dass Sie Wert auf eine hochwertige Ausbildung legen.

Je nach Bildungsgang und Standort fallen monatliche Kosten zwischen 60 und 350 € an – Schulbücher werden von uns gestellt und sind in diesen Kosten schon enthalten. Details finden Sie beim jeweiligen Bildungsgang. Für Unterstützungsmöglichkeiten sprechen Sie uns bitte an – die Schüler der BOSII erhalten zum Beispiel ein nicht rückzahlbares Schüler-Bafög.

 

Nein, überhaupt nicht. Eine immer größer werdende Anzahl von Schülern und Eltern entscheidet sich für den Wechsel an eine Privatschule. Die aktuelle Presseschau sagt gerade, dass 26% der Eltern ihre Kinder lieber auf eine Privatschule geben würden.

Natürlich sagen wir: „Ja!“. Aber am leichtesten fällt es zu vertrauen, wenn man sich ein eigenes Bild gemacht hat. Deshalb sind Sie herzlich willkommen, einen Besuchstermin zu vereinbaren und sich selber einen Eindruck zu verschaffen. Unser Tag der offenen Tür ist übrigens immer am letzten Samstag im November. Hier sind auch viele Ehemalige im Haus, die dann gerne von ihren Erfahrungen berichten.

Namhafte Unternehmen der Region übernehmen regelmäßig Absolventen unserer Schule und kommen eigens zu uns in die Schule, um ihr Unternehmen vor den Klassen zu präsentieren. Mit bisher vier Unternehmen haben wir hierfür sogar einen Partnerschaftsvertrag der IHK geschlossen.

 

Das bedeutet, dass der Abschluss an unserer Schule gleichwertig mit dem Abschluss an einer staatlichen Schule ist. Daraus resultiert das Recht eigenständig die Prüfungsarbeiten zu gestalten. Eine staatlich anerkannte Schule wird von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) kontrolliert und muss sich ebenso an die Lehrpläne und das Schulgesetz halten, wie staatliche Schulen.    Auch die Lehrer einer staatlich anerkannten Schule werden von der ADD genehmigt. „Staatlich anerkannt“ bedeutet auch, dass wir vom Land Zuschüsse zu unseren Lehrerkosten erhalten, wodurch das Schulgeld deutlich niedriger ist, als bei einer staatlich genehmigten Schule, die ganz ohne Zuschüsse auskommen muss.

Wir sind eine Berufsbildende Schule mit dem Schwerpunkt Wirtschaft. Schüler können nach Klasse 9,10 oder 12 zu uns kommen, aber auch, wenn sie bereits eine Ausbildung abgeschlossen haben und noch die FH-Reife oder das Abitur nachholen wollen. Nach Klasse 9 kann in zwei Jahren die Mittlere Reife erlangt werden, nach Klasse 10 können der schulische Teil der FH-Reife und der kaufmännische Assistent erlangt werden.

Wir sind eine Wirtschaftsschule, d.h. wir haben sowohl klassische Fächer wie Deutsch, Englisch, Mathe und Sport, aber auch Präsentation/Kommunikation und Projektmanagement. Dann gibt es das Fach BBU (berufsbezogener Unterricht), das verschiedene Bereiche aus der Wirtschaft beinhaltet, wie Buchführung und Marketing. Die HBF Officemanagement, Logistikmanagement und Handel unterscheiden sich nur im Fach BBU.

Bei uns gibt es keine Anmeldeformulare – wir benötigen eine schriftliche Bewerbung, die ein

  •              – Anschreiben
  •              – Lebenslauf mit Lichtbild
  •              – Kopie der Geburtsurkunde
  •              – Kopie der letzten beiden Zeugnisse

enthalten sollte. Wir vereinbaren dann gerne einen Termin für ein persönliches Gespräch.

Unsere Schulchronik